Portasadi ist ein Portal für das Gebiet Frankfurt-Rhein-Main mit Beiträgen über Kreise, Städte, Gemeinden und Regionen. Die Navigation innerhalb des Portals erfolgt über folgende Verzweigung:

1. Kategorie = Rhein-Main 2. Kategorie = Kreise bzw. kreisfreie Städte (in alphabetischer Reihenfolge)

Portasadi berichtet von Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, Events, kulinarischen Köstlichkeiten, regionalem Handwerk und anderen Besonderheiten, die für Urlauber und Touristen von Interesse sind. Zum Gebiet Frankfurt-Rhein-Main zählen neben Kreisen und kreisfreien Städten im Bundesland Hessen auch Bereiche in Bayern und Rheinland-Pfalz. In Rheinland-Pfalz fällt hierunter auch die Landeshauptstadt Mainz. Neben Mainz gibt es fünf weitere Großstädte, also Städte mit mehr als 100.000 Einwohner, im Gebiet Frankfurt-Rhein-Main. Es handelt sich dabei um die Städte Wiesbaden, Frankfurt, Offenbach, Darmstadt und Hanau. Die Bevölkerungszahl der Stadt Hanau wird meist noch mit knapp unter 100.000 Einwohner angegeben. Aufgrund des starken Bevölkerungswachstums in der wirtschaftsstarken Region, darf Hanau jetzt sicherlich zu den Großstädten gerechnet werden. 

Gebietskarte Frankfurt-Rhein-Main

Wer er auf der Suche nach einem günstigen Reiseangebot ist, wird hier fündig. Gehen Sie auf die Suche, nach Ihrem persönlichen Traumreiseziel.

 

Finden Sie hier das richtige Ferienhaus für Ihren Urlaub in Dänemark

 

Energieausweis, wann wird er benötigt und wann ist er entbehrlichEnergieausweis: Wann muss er vorgelegt werden und wann ist er entbehrlich?

Der Energieausweis soll dem Mieter Auskunft über den Energieverbrauch einer Wohnung oder eines Hauses geben. Bei der Vermietung einer Ferienwohnung oder einer Wohnung auf Zeit gibt es Ausnahmen.

Gesetzlich ist nicht geregelt, wann eine Wohnung zur Ferienwohnung wird. Eine Wohnung wird daher als zur Ferienwohnung, wenn in ihr zeitweise Feriengäste untergebracht werden. Ähnlich dürfte die Definition für eine Wohnung auf Zeit lauten, die jedoch nicht für Tage oder Wochen, sondern für mehrere Monate vermietet wird. Bei den Mietern handelt es sich nicht um Feriengäste, sondern um Bewohner, die aus beruflichen Gründen für mehrere Monate eine Wohnung benötigen. Hinsichtlich der Aufenthaltsdauer gibt es eine wesentliche gesetzliche Unterscheidung: Für Vermietungen bis 180 Tage muss auf die Miete die Mehrwertsteuer von 7 % erhoben werden, sofern der Vermieter nicht von einer Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen kann, die ihn von der Steuerberechnung befreit. Für Mietverträge mit einer Laufzeit von 181 und mehr Tagen, ist keine Mehrwertsteuer zu entrichten.

Ein Energieausweis wird praktisch für alle privaten Wohngebäude benötigt. Davon ausgenommen sind Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen und die für eine begrenzte jährliche Nutzung von, bis zu 4 Monaten im Jahr vorgesehen sind. Darüber hinaus wird der Energieausweis nicht benötigt, wenn der Energieverbrauch in der Vermietungsphase maximal 25 % des zu erwartenden Energieverbrauches bei ganzjähriger Nutzung ausmacht. Bei einer Vermietung in den Sommermonaten kann die Frist von 4 Monaten überschritten werden.

Handelt es sich bei dem Vertrag zwischen Eigentümer und Gast um einen Beherbergungsvertrag, der juristisch als gemischter Vertrag bezeichnet wird, ist kein Energieausweis erforderlich. Der Beherbergungsvertrag beinhaltet, gegenüber des normalen Mietvertrages, weitere Leistungen wie Beköstigung, Reinigung und weitere.

Tendenziell kann festgestellt werden: Für eine Ferienwohnung, die an Feriengäste vermietet wird, gibt es eine ganze Reihe von Gründen, die von der Pflicht, einen Energieausweis vorzuzeigen, befreien. Wer jedoch auf eine Vermietungsdauer von deutlich über 4 Monaten kommt und keinen Beherbergungsvertrag schließen möchte oder kann, sollte einen Energieausweis vorzeigen und in Werbeanzeigen den Energieverbrauch und die Effizienzklasse nennen.